Suche

Sebastian Vollak / Tomi Amling siegen auch in Oschersleben.



Mit einem Rekordstarterfeld von 13 Autos trat der DMV BMW 318ti Cup zum zweiten Saisonlauf in Oschersleben an. Der Blick in die Starterliste versprach Spannung. Gleich 12 weitere Teams wollten es den Siegern des Auftaktes in Hockenheim, Sebastian Vollak und Tomi Amling, gleichtun und sich ebenfalls in die Siegerliste der Saison 2019 eintragen. Mit dabei auch zwei Prominente Rückkehrer in die Meisterschaft. Ioannis Smyrlis, Meister der Saison 2018, fungierte beim Saisonstart noch als Teamchef, griff aber beim zweiten Saisonwochenende wieder selbst ins Lenkrad. Ihm zur Seite stand niemand geringeres als Florian Bodin. Bodin, der mittlerweile in der VLN an den Start geht, konnte sich in der Saison 2017 den Meistertitel sichern.

Im Zeittraining am Samstag konnte sich Sebastian Vollak gemeinsam mit Tomi Amling (Vollak Motorsport) die Pole Position sichern. Knapp dahinter folgten Florian Sternkopf / Timo Kaul sowie Kevin Walter / Maikel Splithoff.

Beim Start zum 2 Stunden Rennen in Oschersleben musste sich Polesetter Sebastian Vollak (Vollak Motorsport) im Verlauf der ersten Runde Florian Sternkopf (Cerny Motorsport) geschlagen geben. Aufgrund eines Unfalls von Jacqueline Kreutzpointner (Cerny Motorsport) in der Startphase musste das Safety Car auf die Bahn und das Rennen neutralisieren. Zum Glück blieb die sympathische Bayerin unverletzt, musste das Rennen aber viel zu früh beenden.

Nach dem Neustart entwickelte sich ein packender Kampf um die Spitze zwischen Sternkopf und Vollak. Während Vollak früh an die Box ging, pushte Sternkopf und konnte den Vorsprung ausbauen. Nach einem Kontakt mit einem überrundeten Fahrzeug musste Florian Sternkopf dann die Box aufsuchen, und das Fahrzeug reparieren lassen. Im Anschluss übernahm Timo Kaul das angeschlagene Auto und fiel zunächst etwas zurück.

Zwischenzeitlich hatte sich Florian Bodin Platz zwei, hinter Sebastian Vollak / Tomi Amling gesichert. Der Meister von 2017 konnte sich aus allen Tumulten der ersten Rennphase heraushalten und eine schnelle Runde nach der anderen Fahren.

Nach der Boxenstoppphase überschlugen sich die Ereignisse in Oschersleben. Tomi Amling musste erneut an die Box, um unplanmäßig zurück auf Sebastian Vollak zu wechseln. Zugleich konnte Timo Kaul zur Spitze aufschließen und sich in eine gute Ausgangslage für die letzten Rennminuten bringen. Kaul wiederum geriet zunehmend von Maikel Splithoff unter Druck. Nur wenige Minuten vor Rennende musste Florian Bodin sein Fahrzeug mit einem technischen Defekt abstellen. Besonders bitter für Bodin und Teamkollege Smyrlis, denn sie lagen zu diesem Zeitpunkt souverän in Führung.

Aufgrund des Favoritensterbens und einer sauberen fahrerischen Leistung konnten sich nach 2 Stunden Renndistanz Sebastian Vollak und Tomi Amling über den zweiten Sieg der Saison freuen. Gefolgt von Florian Sternkopf und Timo Kaul auf Platz 2 sowie Maikel Splithoff und Kevin Walter auf Platz 3.

Eine besondere Leistung erbrachte Ehret Motorsport Pilot Jan Noller, er startete als Solist. Nach 2 Stunden Fahrzeit überquerte er auf Platz 9 die Ziellinie.

Stimmen nach dem Rennen:

Sebastian Vollak (Vollak Motorsport) – Platz 1 Heute war mal richtiges Rennen fahren angesagt. Das hat richtig Spaß gemacht. Im Duell mit Florian musste ich richtig reinhalten. Irgendwann habe ich mir gedacht, diesen Triumph gönne ich ihm nicht und habe ihm dann richtig Druck gemacht. Am Ende konnte ich dann vorbeifahren. Leider konnte Tomi seinen Stint nicht wie geplant fahren, und so durfte ich am Ende auch noch das Auto ins Ziel bringen. Der zweite Saisonsieg ist ein unglaublicher Erfolg. Wir sind wirklich über glücklich.

Florian Sternkopf (Cerny Motorsport) – Platz 2

Ich hatte einen super Zweikampf mit Sebastian Vollak. Mein Ziel war es, möglichst schnell an ihm vorbei zu kommen. Das hat dann auch funktioniert. Wir haben uns ein paarmal leicht berührt, aber das gehört zum Tourenwagensport dazu. Als Sebastian dann an die Box kam, wollte ich mit freien Runden meinen Vorsprung ausbauen. Leider bin ich beim Überrunden mit einem anderen Fahrzeug zusammengestoßen. Das hat uns viel Zeit an der Box gekostet. Danach hat Timo einen super Job gemacht und mit einer super Leistung Platz 2 gesichert.

Kevin Walter (Cerny Motorsport) – Platz 3

Ich habe einen guten Start erwischt, leider habe ich beim Restart einen kleinen Fehler gemacht und etwas Boden verloren. In Oschersleben ist das überholen nicht so einfach, daher haben wir einen frühen Boxenstopp gemacht. Danach konnte Maikel dann puschen und das Auto auf Platz 3 ins Ziel fahren.

Der nächste Saisonlauf findet am 14. und 15. Juni im niederländischen Assen statt.

Text: Alex Striege / Bild: Jürgen Holzer www.auto-rennsport.de

http://dmv-bmw318ticup.de/sebastian-vollak-tomi-amling-siegen-auch-in-oschersleben/

Unsere Partner

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon